Flexibel Fair b &

Performance Marketing

Performance Marketing kommt aus dem Bereich des Online-Marketing und umfasst grob gesagt, Marketing-Aktionen, -Kanäle und -Instrumente, die eine direkte Messbarkeit ermöglichen. Das kann zum Beispiel eine Google Adwords- oder Facebook-Anzeige sein. Du legst fest, was Dir ein Klick auf deine Anzeige wert ist und kannst am Ende messen, wie viele Klicks du benötigst, bis eine Anfrage oder ein Verkauf zustande kommt.

„Wir machen Adwords – also auch Performance-Marketing?!“

Nicht unbedingt. Denn Performance Marketing bedeutet nicht nur, einen Kanal zu nutzen, der eine Messung ermöglicht. Es muss auch gemessen, analysiert und optimiert werden.

So wird aus Online-Werbung Performance Marketing:

1. Ziel festlegen

Was versprichst du Dir von der Marketing-Maßnahme? Dein Ziel sollte im idealfall online messbar sein, zum Beispiel das Ausfüllen eines (Anfrage-)Formulars oder die Bestellung im Online-Shop. Auch ein Anruf kann ein mögliches Ziel sein, ist aber häufig nicht so leicht zu auszuwerten (siehe Punkt 3).

2. Daten erfassen

Dank Diensten wie Google Analytics und Piwik ist es heute sehr leicht, Daten über Besucher auf der eigenen Website zu erfassen. Dennoch gibt es immer noch viele Unternehmen, die keine Besucherstatistik im Einsatz haben. Google Adwords und Facebook bieten zwar eigene Möglichkeiten, um den Erfolg ihrer Werbeanzeigen messen zu können, dennoch solltest du auf eine Besucherstatistik nicht verzichten und die Daten im Idealfall dort zusammenführen.

3. Daten auswerten

Um Dir die Auswertung zu vereinfachen, kannst du in Google Analytics und Piwik Ziele und Konversionen (zum Beispiel das Absenden eines Formulars) anlegen. So weißt du ganz genau, über welchen Kanal der Anfragende kam.

Auch Anrufe können – wenn auch nicht so leicht – ausgewertet werden. Eine Möglichkeit ist, eine separate Telefonnummer zu haben, die nur dem Adwords- oder Facebook-Anzeigen Nutzer angezeigt wird. Die Anzahl der Anrufe über diese Nummer, müssen dann „von Hand“ erfasst und ausgewertet werden. Es gibt aber auch die Möglichkeit, eine Nummer von Google zu nutzen. Diese leitet lediglich auf die eigene Telefonnummer weiter, was allerdings den Vorteil hat, dass sie gleichzeitig in den Adwords-Statistiken erfasst wird.

4. Optimieren

Was im Performance Marketing ebenfalls nicht fehlen darf, ist die stetige Optimierung der Werbe-Maßnahmen. Bei Adwords kannst du Dir zum Beispiel ansehen, über welche Suchbegriffe der Nutzer auf eure Webseite kam. Welche Anzeige hat die beste Klickrate und warum?

Für unsere eigenen Werbe-Maßnahmen machen wir etwa jede Woche eine Auswertung und optimieren diese. Für Kunden kann das sogar 2-3 Mal pro Woche der Fall sein.

Zuletzt aktualisiert am 07.11.2016 von Dennis.

Zurück