Flexibel Fair b &

Remarketing

Mit Remarketing, auch Retargeting genannt, werden die Besucher der eigenen Seite auf anderen Seiten erneut angesprochen. Damit können die Angebote, die auf der eigenen Website angezeigt aber vom Kunden nicht gekauft wurden, noch einmal ins Gedächtnis gerufen werden.

Remarketing zielt daher mehr auf die tatsächlichen Interessen des Kunden ab als auf den Seiteninhalt. Ein Beispiel: Ein großer Fahrradhändler hat nicht nur Fahrräder, sondern auch Ersatzteile und Zubehör im Angebot. Ein Shop-Besucher schaut sich alle Luftpumpen im Sortiment an. Dank Remarketing wird ihm auf anderen Websites, die er danach besucht, Werbung für Luftpumpen angezeigt, da er augenscheinlich an diesem Produkt interessiert ist.

Der Ablauf des Remarketing ist Folgender:

  • Der Besucher schaut sich auf eurer Website um, seine Interessen werden möglichst gut erfasst.
  • Der Besucher wird auf anderen Websites über ein Cookie wiedererkannt. Nun kann er gemäß seiner Interessen erneut gezielt angesprochen werden.
  • Im Idealfall besucht der Besucher nun eure Website erneut und macht genau das, was er soll: er tätigt die gewünschte Conversion. Das kann der Kauf eines Produktes sein oder die Anmeldung zu einem Newsletter.

Bei Google gibt es die Möglichkeit, auf das Display-Netzwerk zurück zu greifen. Innerhalb dieses Netzwerkes kann auf die AdSense Partner zurückgegriffen werden.

Zuletzt aktualisiert am 30.09.2016 von Nicole Goetz.

Zurück